Gute Einführung in nicht-relationale Datenbanken

Das kleine Buch “NoSQL Distilled:” bietet einen guten Überblick auf die verschiedenen NoSQL-Datenbanken.

NoSQL Distilled: A Brief Guide to the Emerging World of Polyglot Persistence

Es richtet sich an technisch Interessierte, Administratoren und Entwickler. Auch Projektleiter können sich hier schnell einen Überblick verschaffen. Es werden die gängigen Alternativen zu klassischen RDBMS vorgestellt: Key-Value-, Document-, Column-Family- und Graph-Datenbanken. Die Schwächen der RDBMS werden erläutert und die Autoren erklären mit sehr viel Sachkenntnis, wie die NoSQL-Datenbanken diese Schwächen lindern bzw. beheben wollen. Die Autoren sind hierbei keinesfalls euphorisch, sondern beurteilen die NoSQL-Datenbanken recht kritisch. Sie sprechen von „Polyglot Persistence“ und empfehlen den Einsatz der Datenbanktechnologie von Projekt zu Projekt gemäß den Anforderungen kritisch zu überprüfen.

Die Autoren erläutern neben den Grundlagen, wie Konsistenz, Replikation und Sharding, auch Themen, die erst bei längerem Einsatz akut werden, wie z. B. die Migration.

Alles in allem ein empfehlenswertes Buch. Mir persönlich hat allerdings die Einleitung in die Column-Family-Datenbanken nicht gefallen. Das ist meiner Meinung nach nicht gut erklärt. Da wäre es besser, auch mal ein wenig formal zu werden. Der Rest hingegen hätte 5 Sterne verdient.

  • Pramodkumar J. Sadalage, Martin Fowler
  • NoSQL Distilled: A Brief Guide to the Emerging World of Polyglot Persistence
  • Addison-Wesley
  • 2009

Siehe auch die Renzension bei Amazon

Anmerkung: Dieser Artikel wurde im November 2016 an das neue Blog-Format angepasst.

 "Zwei Artikel in 'iX Developer Programmieren heute 2013'" "Tipps mit sehr unterschiedlicher Qualität"