Empfehlenswerter Klassiker in Neuauflage

Ich hatte damals 1992 schon die zweite Auflage gelesen. Seit dem hat sich sehr viel zum Positiven geändert, sowohl bei C++ als auch bei diesem „Klassiker“.

The C++ Programming Language

Denn im Gegensatz zur zweiten Auflage, die stellenweise sehr formal wirkte und sehr an eine Programmiersprachenspezifikation erinnerte, hat der Autor das gesamte Buch überarbeitet.

Das Buch deckt einen sehr breiten Teil meines Bedarfs an Informationen über C++ ab. Manche Teile, wie z. B. den über die Metaprogrammierung mit Templates habe ich jetzt beim ersten Lesen nur kurz überflogen. Jedes Sprachkonstrukt und viele Bibliotheksfunktionen werden schön mit Code-Beispielen erklärt. Sehr schön finde ich, dass Code in blau und in anderer Schriftart gedruckt ist. Ich werde das Buch als Referenz und Nachschlagewerk griffbereit halten.

Es ist aber dennoch ein Arbeitsbuch. Man liest es, um sich in C++ einzuarbeiten. Es ist anstrengend, aber diese Arbeit wird mit diesem Buch „versüßt“.

Ich kann nicht beurteilen, ob sich dieses Buch für Einsteiger lohnt, aber für Leute, die richtig in C++ 11 einsteigen wollen, ist es lohnenswert. Für Leute, die nur einen Überblick auf die neuen Features von C++ 11 benötigen, ist das ebenfalls von Bjarne Stroustrup geschriebene „A Tour of C++“ zu empfehlen.

  • Bjarne Stroustrup
  • The C++ Programming Language, 4th ed.
  • Addison Wesley
  • 2013

Siehe auch die Renzension bei Amazon.

Anmerkung: Dieser Artikel wurde im November 2016 an das neue Blog-Format angepasst.

 "Guter Überblick über C++ 11" "Zur Zeit beste Darstellung von Patterns für Shared-Mutability"