Gute Anleitung zur Erstellung von spannenden Vorträgen

Wie man spannende Vorträge hält, erfährt man in “Resonate: Present Visual Stories that Transform Audiences”.

Resonate: Present Visual Stories that Transform Audiences

Während die Autorin in ihrem ersten Buch “slide:ology” das Design von klaren und gutaussehenden Folien lehrt, erklärt sie in diesem Buch, wie man spannende Vorträge hält.

Hier greift die Autorin auf Tricks von Hollywood-Drehbuchschreiber Christoph Vogler (“The writers journey”) und die zugrunde liegende Theorie von Joseph Campbell (“The Hero with a thousand faces”) zurück.

Das Publikum bekommt die Rolle des Helden der Geschichte, man selbst wird zu seinem Mentor und hilft ihm bei der Bewältigung der Gefahren. Die Autorin erklärt, wie man das Publikum auf diese Reise mitnimmt und sie durch gute Strukturierung und (emotionale) Kontraste spannend gestaltet.

Sehr gut gefallen hat mir, wie die Autorin die Struktur von “echten” Vorträgen, wie z. B. von Steve Jobs, mit “sparkline’s” analysiert.

Das alles ist sehr gut zu lesen und gut designed. Ein sehr schönes Beispiel der Fähigkeiten der Autorin, komplexe Sachverhalte graphisch klar und deutlich darzustellen (Thema von “slide:ology”) ist auf den Seiten 142-143 zu bewundern (unter ‘Blick ins Buch’ nach “Process Recap” suchen).

Es gibt allerdings auch ein paar kleine Nachteile, wie z. B. Seiten, die sehr leer aussehen (S. 67, 69). Und es gibt auch ein paar naive Aussagen, wie auf S. 103 “in fact your next investor might make financial decisions by following his heart”. Investoren ohne mathematische Risikoanalysen sind nicht lange Investoren. Es sei denn, der Staat springt bei Insolvenz ein, aber das ist eine andere Geschichte …

Natürlich kann man diese Techniken nicht bei jedem Vortrag vollständig einsetzen, dazu gibt es einfach Themenbereiche, die sich der Präsentation in Geschichtsform widersetzen, wie z. B. ein Vortrag zum Thema “Die Vorteile der neuen Programmiersprache XYZ im Vergleich zu ZYX”. Man weiß nach der Literatur dieses Buches aber, wie Spannung im Publikum entsteht. Und das kann nicht schaden.

Also insgesamt ist es lohnenswert, sich dieses Buch durchzulesen.

  • Nancy Duarte
  • Resonate: Present Visual Stories that Transform Audiences
  • John Wiley & Sons
  • 2010

Siehe auch die Renzension bei Amazon

Anmerkung: Dieser Artikel wurde im November 2016 an das neue Blog-Format angepasst.

 "Empfehlenswert als Nachschlagewerk" "Vortrag: 'GPU-Computing mit CUDA und OpenCL in der Praxis'"