Die wunderbare Welt von P2P

In “Bit by Bit: How P2P Is Freeing the World” erläutert Jeffrey Tucker die weltanschaulichen Hintergründe von Peer-to-Peer-Netzwerken und von Bitcoin. Der Autor konzentriert sich hier auf seine philosophische und ökonomische Sichtweise, dem Libertarismus, einer Marktwirtschaft mit Privateigentum ohne Staat.

Bit by Bit: How P2P Is Freeing the World

P2P-Netzwerke ermöglichen die “Equipotency”, d.h. die gleiche Verteilung von “Power” an alle Teilnehmer. Der Autor bringt hier ein Beispiel, das mit Bitcoin digitaler Handel auch für ärmere Menschen möglich ist, die keine Kreditkarte bekommen oder in einem Land ohne Kreditkartensystem leben.

Aufgrund der dezentralen Organisation lassen sich P2P-Netze nicht einfach verbieten oder zensieren. Sie sind daher nach Meinung des Autors ein Garant der persönlichen und der wirtschaftlichen Freiheit.

Schön zu lesen ist die Analyse von Bitcoin als Währung aus Sicht der österreichischen Schule der Ökonomie.

Technische Details werden in diesem Buch aber nicht behandelt. Hier gebe ich einen Punkt Abzug.

Jeffrey Tucker ist übrigens der Meinung, dass die Entwicklung bei Bitcoin so schnell ist, das das Buch in 24 Monaten schon wieder obsolet ist. Teile des Buches dürften aber dann immer noch interessant sein.

  • Jeffrey Tucker
  • Bit by Bit: How P2P Is Freeing the World
  • Liberty.me
  • 2015

Siehe auch die Renzension bei Amazon.

Anmerkung: Dieser Artikel wurde im November 2016 an das neue Blog-Format angepasst.

 "Fast definitiver Einstieg in MongoDB" "Solide Optimierungstipps für CUDA"